Manchmal wollen wir ja nichts sehnlicher als dass alles beim Alten bleibt; so wie es immer schon war; wollen immer im gleichen Erleben bleiben.
Und dann wiederum wollen wir alles umkrempeln, alles muss anders werden, alles neu.
Gerade in unserer Zeit sind wir auch von großen Veränderungen umgeben und erkennen durch diese Wandlungen hindurch oft nicht, was darunter liegt: das Beständige, das wahre Sein.

Im raschelnden Herbstlaub
immer mehr den ganzen Baum entdecken.

In den wogenden, tobenden Wellen
immer mehr den weiten Ozean erkennen.

Im Wechselbad meines Lebens
immer mehr mich selbst -
             mein Selbst erfühlen.


Übrigens: am 16. Dezember gibt es in St. Martin wieder eine Alternative zur Meditations-App; Achtsamkeit, Stille, Gehen und Sitzen im gemeinsamen Erleben; Thema "Außen und Innen".

…und wer mag ist danach herzlich auf eine kleine Advent-Runde eingeladen.

Wege zum SELBST_alle Termine