In seinem Buch „Reise ins Labyrinth“ (Herder 2001) schreibt Uwe Wolff:

"Hast du im Labyrinth die Mitte gefunden,
kehre ins Leben neu zurück, 
bestelle das Land 
und wurzele neu."

Diese Rückkehr aus dem Labyrinth in unser ureigenes Leben hat uns beim vergangenen Meditationsabend beschäftigt. Wir können nicht ewig in der Mitte verharren. Aber was nehmen wir mit aus dem Gang durchs Labyrinth? Welche Erfahrungen, welche Erkenntnisse, welche Träume werden uns in die Begegnungen in unserem Alltag begleiten?

Die Hinwendung nach außen, zu unseren Mitmenschen, zu unserer Umwelt wurde spürbar im Ulmentanz, der an diesem Vollmondabend wahrscheinlich nicht nur von unserem kleinen Kreis getanzt wurde. (http://www.ulmentanz.de/)


Die Meditation geht in die Sommerpause; die Termine für die Saison 2019-20 stehen allerdings schon fest. Am 16. September geht es mit dem ersten Abend los. Gemeinsames Sitzen, Gehen, in die Stille Hören und Spüren zum Thema "Auf der Suche".

Meditationen in St. Martin_2019-20