Meditationspodcast Sonntag, den 21. Juni 2020

Meditationspodcast Sonntag 21 Juni 2020 (128).mp3

Dieses Wochenende ist Samstag, der 20. Juni, das Fest des Unbefleckten Herz Mariä, und Sonntag, der 21. Juni.

Die Gemeinschaft singt „Singt dem Herrn ein neues Lied“

Während wir uns darauf vorbereiten, den heutigen Abschnitt über Jesus als Kind zu hören, kannst du dir einen Moment Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, wie Maria und Josef unseren Herrn geliebt und erzogen haben?

Heute hören wir von Gottes eigenem Sohn als Kind, als er lernte und entdeckte, wer er war. Diese Geschichte kann tröstlich sein; Jesus war genau wie jeder andere 12-Jährige. Er irrte umher und machte sein eigenes Ding, ohne an die zu denken, die sich um ihn sorgen. Kann ich hören und verstehen, was Jesus in der heutigen Lesung aus dem Lukas-Evangelium sagt?

Luke 2:41-51
Die Eltern Jesu gingen jedes Jahr zum Paschafest nach Jerusalem. Als er zwölf Jahre alt geworden war, zogen sie wieder hinauf, wie es dem Festbrauch entsprach. Nachdem die Festtage zu Ende waren, machten sie sich auf den Heimweg. Der junge Jesus aber blieb in Jerusalem, ohne dass seine Eltern es merkten. Sie meinten, er sei irgendwo in der Pilgergruppe, und reisten eine Tagesstrecke weit; dann suchten sie ihn bei den Verwandten und Bekannten. Als sie ihn nicht fanden, kehrten sie nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort. Nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempel; er saß mitten unter den Lehrern, hörte ihnen zu und stellte Fragen. Alle, die ihn hörten, waren erstaunt über sein Verständnis und über seine Antworten. Als seine Eltern ihn sahen, waren sie sehr betroffen, und seine Mutter sagte zu ihm: Kind, wie konntest du uns das antun? Dein Vater und ich haben dich voll Angst gesucht. Da sagte er zu ihnen: Warum habt ihr mich gesucht? Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meinem Vater gehört? Doch sie verstanden nicht, was er damit sagen wollte. Dann kehrte er mit ihnen nach Nazareth zurück und war ihnen gehorsam. Seine Mutter bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen.

Stell dir vor, du wärst dort im Tempel mit Jesus gesessen, wer ist sonst noch bei dir? Was wird diskutiert? Welche Fragen stellt der "Junge" Jesus? Achten Sie auf das Erstaunen in den Gesichtern derer, die dort sitzen... 

Ist das die Art und Weise, wie du auf die Dinge reagierst, die Jesus dir offenbart? Bist du überrascht über die Art und Weise, wie Er in deinem Leben wirkt?

Wenn du dir die Lesung noch einmal anhörst, welche Gefühle des Staunens, der Ehrfurcht und vielleicht sogar des Verblüffens bemerkst du bei dir selbst?

Gegen Ende der heutigen Gebetszeit möchtest du Jesus vielleicht für die Dinge danken, die er dir offenbart hat, oder darum bitten, dass er weiterhin Wunder in deinem Leben wirkt. Oder vielleicht möchtest du einfach nur in Erstaunen über seine Gegenwart dasitzen.

Musik:

  • Taize – Singt dem Herrn
  • Jaff Wahl - Waltz for the broken-hearted (Creative Commons)
  • Albert Frey – Meine Seele preist – gesungen durch Agnes Fazekas